KULTUR UNTERSTÜTZEN
 

Die Malerei im 21. Jahrhundert befreit sich immer mehr von konzeptionellen Absicherungen, Materialdiskursen und distanzierenden Reduktionen. Ich arbeite mit VR (Virtuell Reality)  Anwendungen genauso wie mit Ölfarben. Heute wird gemalt, was gemalt werden soll – ob in digitalen Anwendungen oder auf Leinwand. Der Zweck der Kunst der Gegenwart muss meiner Meinung nach sein, die Welt mit sich selbst ins Gespräch zu bringen....

Einerseits eine interaktive Installation in der virtuellen Realität -  andererseits eine Bilderfolge die sich der Malerei bedient, beides Angebote sowohl für agierende Besucher sowie Zuschauer. Virtuelle Inszenierung sind über VR-Brille und Kopfhörer erlebbar. Der als Akteur interaktiv begehbare Raum schafft so ein Gedächtnistheater aus virtuellen Begegnungen mit den jeweiligen Protagonisten und aufgezeichneten Botschaften, die man sehen, hören und mit denen die BesucherInnen interagieren können.  "ZUENDLER" sowie "STAY ON THE CARPET" bieten eine einzigartige Verbindung von analoger Malerei (Ouvertüre) und virtueller Realität (Themen). Der Besucher werden mittels VR zur Figur im Bild und erlebt je nach Gang eine immer wieder neue Perspektive. Die Option von VR eröffnen symmediale Zugänge zu den jeweiligen Inhalten. Der immersive, interaktive und virtuelle Raum ermöglicht so vielfältige Rezeptionsmöglichkeiten. Als Arbeiten für eine virtuelle Realität schaffen "ZUENDLER"  und "STAY ON THE CARPET" eine neue hybride Form: die Verknüpfung von bildender Kunst, Gaming und Theater. Beide erforschen so die Möglichkeiten neuer Technologien und ebnet damit einen Weg für neuartige Narrative: Nutzerinnen werden dabei zu Erzählerinnen. Die Installation "ZUENDLER"  konnte an der AUSWAHL19 im Kunsthaus Aarau und in der Campusgalerie gezeigt werden.

VR STAGE: IDEAS IN THINGS / 2021


VR STAGE: CRIME DOESN'T PAY / 2021

VR STAGE: DISTANCE FROM NOWHERE / 2020


ZUENDLER: VR THEATER KUNSTHAUS AARAU, IM RAHMEN DER AUSSTELLUNG AUSWAHL 2019: